Skip to content

Psychosoziale
Unterstützung

Die Zeit des Aufräumens im Ahrtal war eine Ablenkung für viele von der Ahnung, dass ihre Existenz und Zukunft durch die Flutkatastrophe weggespült wurde. Nun, da das Aufräumen langsam vorbei ist, dämmert es den Menschen dort und das stürzt sie in tiefe Hoffnungslosigkeit.

Ingo Zamperoni, Tagesthemen-Moderator

Wir wollen und dürfen, neben all der praktischen Hilfe, die in den ersten Monaten nach der Flutkatastrophe zweifelsohne die höchste Dringlichkeit hatte, nicht die seelische Not aus dem Blick verlieren.

Es besteht neben der niederschwelligen Seelsorge, nach wie vor ein hoher Bedarf an therapeutischer Begleitung. Dazu sind wir mit verschiedenen Seelsorge- und Therapeuten-Netzwerken vernetzt.

An dieser Stelle weisen wir gern auf das umfassende Angebot des THZ, Traumahilfezentrum im Ahrtal, für Betroffene und Helfer hin.

Sicher ist, dass uns die seelischen Wunden und Traumata noch sehr lange beschäftigen werden, daher wollen wir den Menschen die psychosoziale Unterstützung anbieten, die sie benötigen.

Lerne Aljona Barz kennen

Ich heiße Aljona Barz und leite den Bereich „Psychosoziale Unterstützung“ im Hoffnungswerk. Ich bin Heilpädagogin B.A. mit dem Schwerpunkt Spieltherapie und Entwicklungsförderung. Zusätzlich habe ich mich zur Traumapädagogin und -fachberaterin weiterbilden lassen. Dies gibt mir die schöne Möglichkeit mit allen Altersgruppen arbeiten zu dürfen. Wir sind ein interdisziplinäres Team, welches gut vernetzt ist und stets bemüht ist individuelle Lösungen für dich zu finden. Damit sind wir auch beim wichtigsten Thema angelangt: Bei DIR!

Wir möchten, dass du weißt, dass du die/der Expert:in deiner Situation bist. Nur du weißt genau was dir in deiner gesamten Lebenslaufbahn widerfahren ist. Nur du weißt, wie es sich anfühlt du zu sein und was dir gut oder auch nicht guttun würde. Wir sind da, um dich zu unterstützen, dich bei Bedarf zu beraten, zuzuhören, neue Blickwinkel aufzuzeigen oder auch Momente der Freude und Trauer zu teilen. Du bestimmst wie die Begleitung aussehen soll:

  • Möchtest du eine Beratung zum Thema Trauma?
  • Möchtest du wissen, wo an wen du dich wenden kannst, um psychotherapeutisch begleitet zu werden
  • Möchtest du ab und an Gesellschaft?
  • Machst du dir Sorgen um jemand anderen und magst dir dazu eine weitere Meinung anhören?
  • Stecken du oder deine Familie in einer schweren Situation und wünscht euch Unterstützung?
  • Hast du Kinder, für die du dir wünscht, dass sie begleitet werden?
  • Möchtest du einfach reden?
  • Möchtest du kunsttherapeutisch an bestimmte Themen herantreten?
  • Möchtest du Tipps, wie du besser mit diesem Stress umgehen kannst?
  • Wünschst du dir Selbsthilfegruppen oder ein zwangloses Beisammensein in einer Gruppe von Gleichgesinnten?

Egal was dir auf dem Herzen liegt – melde dich bitte bei uns. Wir versuchen dann eine individuelle Lösung für dich zu finden und sind auch aufgeschlossen für neue Ideen und Anliegen. Du bestimmst mit deinem Bedarf unser Angebot und nicht umgekehrt. Wir sind da, um dich zu unterstützen – nutze dieses Angebot gerne!

Die Kontaktaufnahme findet zunächst über mich statt. Mich erreichst du am besten von Dienstag bis Samstag per WhatsApp, Telegram oder über das Kontaktformular. Telefonisch bin ich nicht gut erreichbar, weil ich häufig in Gesprächen bin und meine volle Aufmerksamkeit meinem Gegenüber schenken möchte. Ich freue mich sehr von dir zu hören und mit dir gemeinsam deine Ziele zu verfolgen.

Wir nehmen deinen Hilfebedarf entgegen.

Wenn du unsere Hilfe in Anspruch nehmen willst, trage dich bitte
hier in unser Formular ein. Das hilft uns vorab dein Anliegen
einzuschätzen und die notwendigen Schritte einzuleiten.

Pack mit an

Wir laden dich herzlich ein mitzumachen. Als Helfer bei einem Arbeitseinsatz oder Mitarbeiter in den Begegnungsorten, im Kids-Team, als Seelsorger und weiteren Tätigkeiten. Melde dich entweder für den nächsten Arbeitseinsatz an oder fülle unser Mitarbeiter Kontaktformular aus.